Startseite |Impressum

Eschefeld Fu├čball Dauerbrenner Heiner Gentzsch jetzt 75

Mehr als 300 Punktspiele für BSG Traktor Eschefeld

Eschefeld. Gestern hat ein ehemaliger Dauerbrenner im Eschefelder Fußball seinen 75. Geburtstag gefeiert. Heiner Gentzsch hat für die Betriebssportgemeinschaft (BSG) Traktor des heutigen Frohburger Ortsteils, in dem er weiterhin lebt, mehr als 300 Punktspiel-Einsätze auf der Kreisebene absolviert.

Als Jugendlicher begann er einst 1955, bei der BSG Fortschritt Frohburg dem runden Leder nachzujagen. Nach dem Aufbau einer Männer-Mannschaft im heimischen Dorf wechselte er 1959 zu Traktor Eschefeld. Nachdem das Team im ersten Anlauf 1961/1962 in der damalige Spielunion Borna-Geithain (1. KK) nicht über den zwölften und letzten Platz hinausgekommen war, belegte es in den weiteren Serien der 60er Jahre mittlere Tabellenränge in der 2. Kreisklasse. 1968 erfolgte dann wieder der Sprung nach oben. Allerdings konnte auch Stürmer Gentzsch nicht verhindern, dass sich die Eschefelder nur die Saison 1968/1969 hier hielten, da die sie mit lediglich 5:47 Punkten und 16:92 Toren auf Platz 14 weiter hinter der Konkurrenz zurückblieben. Nach dem erneuten Aufstieg wurde die BSG Traktor 1972/1973 beachtlicher Achter (24:28 Punkte, 56:67 Tore), wobei der erst 18-jährige Lothar Raubold, Sturmpartner von Gentzsch, mit 20 Treffern Torschützenkönig der Staffel wurde. Die Mannschaft erreichte danach noch die Plätze elf, sechs und sieben, ehe nach der Saison 1975/1976 der freiwillige Rückzug aus dem Spielbetrieb erfolgte - einer der bittersten Augenblicke des Vereins. Gentzsch beendete damit auch seine aktive Laufbahn.

Im Vorjahr feierte er mit seiner Frau Helga goldene Hochzeit. ldt

In jungen Fußballer-Jahren - der Eschefelder Heiner Gentzsch (hintere Reihe, 2. v. l.) inmitten seiner Mannschaft. Foto: privat